Außerunterrichtliche Lernhilfen (AUL)

Schülerinnen und Schüler, die besondere Schwierigkeiten im Bereich Lesen und/oder Rechtschreiben oder im Bereich Rechnen haben, können Außerunterrichtliche Lernhilfen (AUL) erhalten. Dafür stellen die Sorgeberechtigten in Absprache mit Fach- und Lehrkräften sowie der Schulleitung einen Antrag . Wird dieser durch die Behörde für Schule und Berufsbildung (BSB) genehmigt, kann die AUL-Förderung beginnen. Diese wird von einer Lerntherapiepraxis oder einer Einzelperson durchgeführt, welche von der BSB anerkannt sind.
Die Anton-Rée-Schule kooperiert mit der Praxis Tip Tap Top aus Bergedorf. Lerntherapeutinnen dieser Praxis kommen einmal wöchentlich in die Schule und führen innerhalb des Ganztags die Förderung durch.  Eltern können entscheiden, ob die Förderung in der Schule oder in der Praxis stattfinden soll.
Ergänzende Informationen finden Sie HIER.